Internationale Friedensfahrt 1986

Die 39. Internationale Friedensfahrt (Course de la paix) fand vom 6. bis 22. Mai 1986 statt.
Die 39. Auflage der Internationalen Friedensfahrt bestand aus 14 Einzeletappen und führte auf einer Gesamtlänge von 2138 km von Kiew über Warschau und Berlin nach Prag.

Mannschaftssieger war die UdSSR. Der beste Bergfahrer war Petar Petrow aus Bulgarien. Der vielseitigste, aktivste und punktbeste Fahrer war Olaf Ludwig aus der DDR, der dann auch Gesamtsieger wurde.
Die Fahrt begann nur wenige Tage nach der Katastrophe von Tschernobyl etwa 100 km südlich in Kiew. Trotz gesundheitlicher Risiken wurde der Ort des Starts aus politischen Gründen nicht verlegt und die Fahrer aus dem Ostblock wurden zur Teilnahme oft genötigt. Fast alle westlichen Länder – bis auf Frankreich und Finnland – fuhren dieses Jahr nicht mit. Auch die Teilnehmerzahl von 64 hatte sich – im Vergleich zum Vorjahr 1985 mit 129 – halbiert. Im folgenden Jahr (1987) fuhren sogar 159 Fahrer.
Teilnehmende Nationen waren:
Bulgarien 1971 Bulgarien Kuba Kuba Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik Finnland Finnland Frankreich Frankreich Mongolei Volksrepublik 1949 Mongol. VR.
Polen Polen Ungarn 1957 Ungarn Syrien Syrien Tschechoslowakei Tschechoslowakei Sowjetunion Sowjetunion
1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | – | 2006 |